Hund (Canis familiaris)

Hunde & Menschen
Hunde und Menschen blicken auf eine sehr lange gemeinsame Geschichte zurück. Man weiss nicht mehr so genau, wie und warum unsere Vorfahren damals junge Wolfswelpen aufgezogen haben, jedenfalls ist der Mensch seit mindestens 9000 Jahren auf den Hund gekommen, eventuell schon 5000 Jahre früher. Wer allerdings heute mit einem Hund zusammenleben will, muss vor allem eines haben: Zeit!

Familienanschluss
Hunde sind wie Wölfe Rudeltiere und schliessen sich ihrem Ersatzrudel aus Menschen eng an. Entsprechend eng wird auch die Beziehung, sollte sich aber nicht darin äussern, dass sich der Hund als Boss im Hause fühlt!

Welpenspielstunden, Erziehungskurse...
Heutzutage ist es nicht einfach, mit einem Hund in dichtbesiedelten Gegenden zu leben. Umso wichtiger ist es, dass der Hund (und sein Mensch) durch den Besuch von Welpenspielstunden und später Erziehungskursen zu wertvollen, angenehmen Mitbewohnern in Mietshaus, Quartier und Stadt werden und auch miteinander gut auskommen.

Gourmets
Hunde sind keine reinen Fleischfresser. Sie können und sollen einen gewissen Anteil pflanzliche Kost fressen - es soll schon Hunde gegeben haben, die Erdbeeren, Rhabarbern, Karotten und Gurken einer Dose mit Hundefutter vorzogen!

Zeit und Geld...
Wie gesagt, Hundebetreuung braucht viel Zeit. Mindestens zwei Stunden pro Tag sollten allein dem Hund gewidmet sein für Spaziergänge, Spiel und Aktivitäten, besser natürlich vier Stunden! Je nach Grösse kann ein Hund aber auch eine rechte Stange Geld kosten, mit Futter, Impfungen und allem. Damit muss ein Mensch rechnen... bevor er auf den Hund kommt!